Zeugnisse

Katharina aus München

“Auf   der   Suche   nach   Gebetsmöglichkeiten   in   der   Großstadt   München   bin   ich   im   Frühjahr   2006 über   den Antonius-Gebetskreis   "gestolpert". Angesprochen   haben   mich   sofort   das   gemeinsame Gebet    mitten    im   Trubel    der    Stadt    und    die    konkreten    Gebetsanliegen.    Das    anschließende gesellige     Beisammensein     hat     mir     sehr     viel     Freude     und     gute     Bekanntschaften     unter Gleichgesinnten geschenkt. 2009   habe   ich   dann   tatsächlich   auch   auf   die   Fürsprache   des   Hl. Antonius   von   Padua,   il   Santo, meinen   Mann   kennengelernt.   Es   war   auf   einer   Hochzeit   eines   anderen   Paares,   die   sich   über die Paduafahrt und das Gebet kennen- und lieben gelernt haben. Der   Hl.   Antonius   wirkt   wirklich!   Er   hilft   uns,   unsere   eigene   Berufung   zu   finden,   als   Eheleute, als Ordensfrau/Mann, als Priester oder als Christ in der Welt.
Erfahre, wie einige Teilnehmer den Antonius Gebetskreis selbst erlebt haben ...
Fortsetzung folgt, vielleicht auch mit Dir ...

Barbara mit Ihrem Mann Toni aus Wasserburg

"Nach    Single-Wallfahrten    zum    Hl.   Antonius    nach    Padua    und    dem    begleitenden    Gebet    im Antonius   Gebetskreis,   an   dessen   Gründung   ich   mitwirken   konnte,   durfte   ich   im   Januar   2007 durch die katholische Partnervermittlung kathTreff  meinen lieben Mann Toni kennenlernen. Nach   der   Hochzeit   im   Juni   2008   bin   ich   in   seine   Heimat   ganz   in   die   Nähe   des   schönen Städtchens   Wasserburg   am   Inn   gezogen,   dem   "Venedig   Bayerns",   das   übrigens   auch   ein wenig   Ähnlichkeit   mit   Padua   hat.   Wenn   es   unsere   Zeit   und   der   Weg   erlaubt,   kommen   wir auch     jetzt     noch     immer     wieder     gerne     in     Liebe     und     Dankbarkeit     zum    Antonius Gebetskreis. "

Gerhard aus Eichenau

"Ich   wollte   schon   lange   etwas   mehr   für   den   Glauben   und   Gott   machen.   Als   ich   den   Antonius Gebetskreis   nach   einer   der   ersten   Paduafahrten   kennenlernen   durfte,   war   ich   sofort   von   der Aufrichtigkeit   und   der   Tiefe   des   Gebets   begeistert. Auch   fand   ich   es   sehr   erfrischend,   dass   hier insbesondere jüngere Leute tief im Glauben verwurzelt waren. Damals,    nicht    einmal    ganz    "Sattelfest"    im    Rosenkranz-Gebet,    hätte    ich    mir    nie    vorstellen können,   dass   ich   den   Gebetskreis   einmal   selbst   mitgestalten   und   dabei   sogar   noch   vorbeten werde. Der Gebetskreis hat bei mir sehr viel im Glauben bewirkt.      In   Dankbarkeit   möchte   ich   gerne   diese   Wirkung   auch   für   andere   erschließen   und   würde   mich sehr   freuen,   wenn   wir   noch   viele,   insbesondere   junge   Leute   und   Singles   für   das   gemeinsame Gebet   begeistern   können.   Denn   das   Gebet   wirkt,   oft   zwar   ganz   anders   als   man   denkt,   aber   mit Sicherheit immer zum Guten."

Joachim mit seiner Frau Waltraud aus München

"Als    Neu-Münchener    kam    ich    in    der   Adventszeit    2009    zum   Antonius    Gebetskreis.    Meine zukünftige   Frau   Waltraud   hatte   mich   damals   dazu   eingeladen.   Und   der   gemeinsame   Glaube verband   uns   bald   tief.    Nachdem   sich   unsere   Herzen   bei   vielen   Unternehmungen   gefunden hatten,    heirateten    wir    2010.    Der    erste    Kontakt    entstand    übrigens    über    die        katholische Partnervermittlung kathTreff . Meine   Frau   Waltraud   übernahm   aus   Liebe   zum   Gebet   sogar   mehrere   Jahre   einmal   im   Monat die Vorbereitung und Durchführung des Gebetskreises."

Josef aus Garmisch-Partenkirchen

"Wer   glaubt   ist   nie   allein.   Diese   Erfahrung   mache   ich   besonders   dann,   wenn   ich   den Antonius Gebetskreis   besuche.   Das   gemeinsame   Gebet   um   zentrale   Anliegen   verbindet   sehr   stark.   Es entsteht   eine   tiefere   Freundschaft   zu   Gott   und   den   Mitbetern.   Durch   verschiedene   Aktivitäten wie   z.B.   die   Teilnahme   an   Berggottesdiensten   werden   die   Geselligkeit   gefördert   und   neue Wege zu Gott eröffnet. Fazit: Einfach mal vorbeikommen, der weiteste Weg lohnt sich!"

Markus mit seiner Frau Petra aus Bergkirchen

“Ich   bin   durch   einen   Bekannten   zum   Antonius   Gebetskreis   gekommen.   Dort   habe   ich   im Dezember   2008   meine   Frau   in   der   Damenstiftskirche   das   erste   Mal   gesehen   und   mich   sofort in   sie   verliebt.   Ich   war   erfreut,   als   sich   herausstellte,   dass   sie   nicht   nur   als   "durchreisende Touristin"   in   der   Kirche   war,   sondern   eine   treue   Mitbeterin.   Nach   8   sehr   langen   Monaten werben   sind   wir   dann   zusammengekommen   und   haben   uns   nach   2   Monaten   in   Padua   beim Hl.   Antonius   verlobt.   Im   Mai   darauf   war   unsere   Hochzeit   und   im   Februar   2011   kam   unsere liebe, kleine Tochter Antonia-Marie zur Welt. Uns verbindet besonders unser gemeinsamer Glaube und das Gebet.”

Yvonne aus Sarnen (CH)

“Ich   bin   immer   froh   und   dankbar   wenn   ich   die   Gelegenheit   habe   in   den   Antonius   Gebetskreis zu    kommen.    Das    gemeinsame    Gebet,    die    tiefen    Gespräche    unter    Gleichgesinnten,    die fröhlichen   Unternehmungen   und   die   guten,   bereichernden   Kontakte   bestätigen   das   Motto   von Papst Benedikt bei seinem Besuch in Bayern: "Wer glaubt ist nie allein". Der   heilige   Antonius   ist   mir   persönlich   ein   wertvoller   Helfer.    Ob   es   um   die   Suche   von verlorenen   Sachen   geht,   bei   schier   aussichtslosen   persönlichen Anliegen,   bei   meinem   Umzug in   die   Schweiz   (ich   wohne   sogar   jetzt   in   der   St.   Antonistrasse)   oder   bei   der   Suche   nach   dem richtigen   Lebensgefährten.   Das   Gebet   an   seinem   Grab   brachte   mir   stets   Heilung   und   Frieden und wieder neu ein Licht auf meinem Weg. Wie    schön,    dass    es    Menschen    gibt,    die    sich    im    regelmäßigen    Gebet    für    Andere einsetzen und so auch Anlaufstelle und Quelle für viele sind.  
© 2013 - 2017 Antonius Gebetskreis München
Antonius Gebetskreis

Zeugnisse

Katharina aus München

“Auf    der    Suche    nach    Gebetsmöglichkeiten    in    der Großstadt   München   bin   ich   im   Frühjahr   2006   über   den Antonius-Gebetskreis       "gestolpert".       Angesprochen haben   mich   sofort   das   gemeinsame   Gebet   mitten   im Trubel   der   Stadt   und   die   konkreten   Gebetsanliegen. Das   anschließende   gesellige   Beisammensein   hat   mir sehr    viel    Freude    und    gute    Bekanntschaften    unter Gleichgesinnten geschenkt. 2009     habe     ich     dann     tatsächlich     auch     auf     die Fürsprache    des    Hl.    Antonius    von    Padua,    il    Santo, meinen     Mann     kennengelernt.     Es     war     auf     einer Hochzeit    eines    anderen    Paares,    die    sich    über    die Paduafahrt   und   das   Gebet   kennen-   und   lieben   gelernt haben. Der   Hl.   Antonius   wirkt   wirklich!   Er   hilft   uns,   unsere eigene     Berufung     zu     finden,     als     Eheleute,     als Ordensfrau/Mann,   als   Priester   oder   als   Christ   in   der Welt.
Erfahre,    wie    einige    Teilnehmer den   Antonius   Gebetskreis   selbst erlebt haben ...
Fortsetzung folgt, vielleicht auch mit Dir ...

Barbara mit Ihrem Mann Toni aus Wasserburg

"Nach   Single-Wallfahrten   zum   Hl. Antonius   nach   Padua und   dem   begleitenden   Gebet   im   Antonius   Gebetskreis, an   dessen   Gründung   ich   mitwirken   konnte,   durfte   ich im        Januar        2007        durch        die        katholische Partnervermittlung   kathTreff    meinen   lieben   Mann   Toni kennenlernen. Nach   der   Hochzeit   im   Juni   2008   bin   ich   in   seine   Heimat ganz   in   die   Nähe   des   schönen   Städtchens   Wasserburg am   Inn   gezogen,   dem   "Venedig   Bayerns",   das   übrigens auch   ein   wenig   Ähnlichkeit   mit   Padua   hat.   Wenn   es unsere   Zeit   und   der   Weg   erlaubt,   kommen   wir   auch jetzt     noch     immer     wieder     gerne     in     Liebe     und Dankbarkeit zum Antonius Gebetskreis. "

Gerhard aus Eichenau

"Ich   wollte   schon   lange   etwas   mehr   für   den   Glauben und   Gott   machen.   Als   ich   den   Antonius   Gebetskreis nach    einer    der    ersten    Paduafahrten    kennenlernen durfte,    war    ich    sofort    von    der   Aufrichtigkeit    und    der Tiefe    des    Gebets    begeistert.   Auch    fand    ich    es    sehr erfrischend,   dass   hier   insbesondere   jüngere   Leute   tief im Glauben verwurzelt waren. Damals,   nicht   einmal   ganz   "Sattelfest"   im   Rosenkranz- Gebet,   hätte   ich   mir   nie   vorstellen   können,   dass   ich den   Gebetskreis   einmal   selbst   mitgestalten   und   dabei sogar   noch   vorbeten   werde.   Der   Gebetskreis   hat   bei mir sehr viel im Glauben bewirkt.      In   Dankbarkeit   möchte   ich   gerne   diese   Wirkung   auch für   andere   erschließen   und   würde   mich   sehr   freuen, wenn   wir   noch   viele,   insbesondere   junge   Leute   und Singles   für   das   gemeinsame   Gebet   begeistern   können. Denn   das   Gebet   wirkt,   oft   zwar   ganz   anders   als   man denkt, aber mit Sicherheit immer zum Guten."

Joachim mit seiner Frau Waltraud aus München

"Als   Neu-Münchener   kam   ich   in   der   Adventszeit   2009 zum    Antonius    Gebetskreis.    Meine    zukünftige    Frau Waltraud   hatte   mich   damals   dazu   eingeladen.   Und   der gemeinsame      Glaube      verband      uns      bald      tief.   Nachdem        sich        unsere        Herzen        bei        vielen Unternehmungen   gefunden   hatten,   heirateten   wir   2010. Der     erste     Kontakt     entstand     übrigens     über     die       katholische Partnervermittlung kathTreff . Meine   Frau   Waltraud   übernahm   aus   Liebe   zum   Gebet sogar   mehrere   Jahre   einmal   im   Monat   die   Vorbereitung und Durchführung des Gebetskreises."

Josef aus Garmisch-Partenkirchen

"Wer   glaubt   ist   nie   allein.   Diese   Erfahrung   mache   ich besonders   dann,   wenn   ich   den   Antonius   Gebetskreis besuche. Das gemeinsame Gebet um zentrale Anliegen verbindet      sehr      stark.      Es      entsteht      eine      tiefere Freundschaft     zu     Gott     und     den     Mitbetern.     Durch verschiedene    Aktivitäten    wie    z.B.    die    Teilnahme    an Berggottesdiensten    werden    die    Geselligkeit    gefördert und neue Wege zu Gott eröffnet. Fazit: Einfach mal vorbeikommen, der weiteste Weg lohnt sich!"

Markus mit seiner Frau Petra aus Bergkirchen

“Ich     bin     durch     einen     Bekannten     zum     Antonius Gebetskreis   gekommen.   Dort   habe   ich   im   Dezember 2008   meine   Frau   in   der   Damenstiftskirche   das   erste Mal   gesehen   und   mich   sofort   in   sie   verliebt.   Ich   war erfreut,   als   sich   herausstellte,   dass   sie   nicht   nur   als "durchreisende    Touristin"    in    der    Kirche    war,    sondern eine    treue    Mitbeterin.    Nach    8    sehr    langen    Monaten werben   sind   wir   dann   zusammengekommen   und   haben uns    nach    2    Monaten    in    Padua    beim    Hl.    Antonius verlobt.    Im    Mai    darauf    war    unsere    Hochzeit    und    im Februar   2011   kam   unsere   liebe,   kleine   Tochter Antonia- Marie zur Welt. Uns     verbindet     besonders     unser     gemeinsamer Glaube und das Gebet.”

Yvonne aus Sarnen (CH)

“Ich     bin     immer     froh     und     dankbar     wenn     ich     die Gelegenheit    habe    in    den    Antonius    Gebetskreis    zu kommen.      Das      gemeinsame      Gebet,      die      tiefen Gespräche     unter     Gleichgesinnten,     die     fröhlichen Unternehmungen      und      die      guten,      bereichernden Kontakte   bestätigen   das   Motto   von   Papst   Benedikt   bei seinem Besuch in Bayern: "Wer glaubt ist nie allein". Der     heilige     Antonius     ist     mir     persönlich     ein wertvoller   Helfer.    Ob   es   um   die   Suche   von   verlorenen Sachen   geht,   bei   schier   aussichtslosen   persönlichen Anliegen,    bei    meinem    Umzug    in    die    Schweiz    (ich wohne   sogar   jetzt   in   der   St. Antonistrasse)   oder   bei   der Suche     nach     dem     richtigen     Lebensgefährten.     Das Gebet   an   seinem   Grab   brachte   mir   stets   Heilung   und Frieden und wieder neu ein Licht auf meinem Weg. Wie    schön,    dass    es    Menschen    gibt,    die    sich    im regelmäßigen   Gebet   für   Andere   einsetzen   und   so auch Anlaufstelle und Quelle für viele sind.  
© 2013 - 2017 Antonius Gebetskreis München
Antonius Gebetskreis